Doggifatz
How’s it going, mate?

Doggifatz_bunt_frei

Ich bin Doggifatz und ein waschechter Wildhund – eigentlich…
Ich stamme ursprünglich aus dem australischen Outback, müsst ihr wissen. Dort war es immer sehr heiß und sehr trocken und es gab dort unheimlich viele Tiere, die ihr hier gar nicht kennt. Zum Beispiel niedliche kleine Teddybären mit großen Knopfaugen, die sich nur von Eukalyptusblättern ernähren. Oder Tiere, die sich nur auf den Hinterbeinen hüpfend fortbewegen und ihre Babys in Beuteln vor dem Bauch herumtragen.

In meinem Rudel war ich der Larrikin, der nur Unsinn im Kopf hatte. Bei der Jagd scheuchte ich die Beute zu früh auf, weil ich nicht geduldig genug war. Meinen Bruder Larifaru stieß ich einmal ins Wasser, als ich nicht schnell genug an den Bach heran kam. Und einmal…ja einmal kletterte ich auf einen Jeep, als ich dort leckere Snacks erschnüffelt habe.
Mit dem Jagen tat ich mich eh imnmer sehr schwer, denn die Tiere, die mein Rudel fangen wollte, sahen mich immer gleich, weil ich zu bunt bin und wegen mir, hatte meine Familie ganz oft zu wenig zu Essen. Das machte mich sehr traurig…

Ehe ich mich versah, hatte man mich in eine große Stadt gebracht und von dort aus ging es im Gepäckraum einer Flugmaschine direkt hierher in meine neue Heimat. Das war eine lange Reise, sag‘ ich euch.

Hier ist alles ganz anders als zu Hause, aber auch unglaublich spannend. Und ich habe tolle neue Freunde gefunden, wollt ihr sie mal kennen lernen? Neulich waren wir alle gemeinsam im Wald und haben Indianer gespielt. Was für ein Spaß! Hier gibt es viel zu erleben und viel zu lernen. Kommst du mich vielleicht mal besuchen? Das wäre toll!

Hooroo mate, see ya soon!

Dein Doggifatz

Naschtascha
Jambo!

naschatscha[1]Mein Name ist Naschtascha. Ich bin eine ganz vernaschte Schnecke und ich komme aus dem tollen, heißen Afrika.
Dort lebte ich viele Jahre bei meiner Familie, den afrikanischen Riesenschnecken in den Tropen.
Wir Schnecken sind Allesfresser, wusstet ihr das?

Wir ernähren uns von Pflanzen, Rinde, Fleisch…was sich eben so findet. Aber eines Tages…eines Tages, ich sag’s euch…

Da fand ich doch auf meinem täglichen Rundgang so ein großes rundes, buntes Teil.
Das musste ich natürlich sofort probieren. Mhmmmm war das lecker!
11847230_10207115436786148_2061660725_o[1]So süß und klebrig, viel besser als Rinde und Gras. Leider war es viel zu schnell alle…doch nun wusste ich, ich will mehr davon. Je mehr Süßigkeiten ich vernaschte, desto bunter wurde mein Schneckenhaus, was meiner Familie nicht gefiel. Sie lachten mich immer aus, das wollte ich nicht.
Also zog ich los, um eine Familie zu finden, die nichts gegen mein kunterbuntes Schneckenhaus hat und stellte auf meiner Reise fest, dass es noch viel, viel mehr süßes, klebriges, buntes Zeug auf der Erde gab.

Auf meinen Reisen traf ich auf Doggifatz, einen kunterbunten Hund aus einem Land, das Australien heißt. Ich fand ihn sehr nett und lustig und wir hatten viel Spaß beim Toben. 11827200_10207115462906801_1865932346_o[1]Also beschloss ich, eine Weile bei ihm und seiner neuen Familie zu bleiben. Außerdem gibt’s hier auch ganz oft Süßigkeiten und oft kommen uns Kinder besuchen, um uns kennen zu lernen. Dann erzählen wir von uns und unseren Freunden. Die Kinder dürfen uns dabei ganz nah sein. Ein wirklich tolles Gefühl! Möchtest du uns auch mal besuchen kommen? Dann sag doch deiner Mama oder deinem Papa Bescheid, es geht ganz leicht.

Ich freu mich auf dich und deine Freunde.

Kwa Heri!

Deine Naschtascha, die vernaschte kunterbunte Schneck

Tramino
Sayn uu!

Ich bin Tramino und gehöre zur Familie der Waldohreulen. Geschlüpft bin ich in der Mongolei, einem Land in Asien, dass zwar viel größer ist als das Land hier, aber viel weniger Einwohner hat. Ich wollte schon immer mehr von der Welt sehen, als es nur bei Nacht zu sehen gab. Immer nur im Dunkeln herumzufliegen, ist ganz schön langweilig, weißt du? Und ich wollte mehr sehen von der Welt, also flog ich einfach los. Und ich hab so einiges gesehen. Vor kurzem saß ich auf einem Baum und hielt Ausschau nach meinem Frühstück. Aber anscheinend hat mich die Sonne zu stark geblendet, denn anstatt auf einer Maus landete ich auf einer Schildkröte!!! Sie war verständlicherweise sehr empört und ich entschuldigte mich selbstverständlich bei ihr, sie so erschreckt zu haben. Bald merkten wir, dass wir uns gut verstanden und seit diesem Tag ist Culwalda meine beste Freundin. Sie ist zwar nicht so schnell wie ich, aber ich erzähle ihr, wie die Welt von oben aussieht und sie erzählt mir, wie ihre Welt von unten so aussieht. Auf Ausflügen darf ich mich auf ihren Panzer setzen. Gut, fliegen wäre natürlich schneller, aber ich kann Culwalda leider nicht tragen und wir wollen unser Ziel ja gemeinsam erreichen. Kürzlich waren wir gemeinsam an einem Bach und haben dort einen Staudamm aus Zweigen und Ästen gebaut. Komm‘ uns doch mal besuchen, damit wir gemeinsam einen Ausflug in den Wald machen können. Dann kannst du auch gleich den Rest meiner Freunde kennen lernen.

Bayartay

Dein Tramino

Culwalda
Hallo!11013428_382783761916100_7407244058905670763_o
mein Name ist Culwalda und wie Ihr sehen könnt, bin ich eine Schildkröte.
Vor kurzem bin ich zu meiner neuen Familie gezogen, die so ganz anders sind als meine andere Familie. Sie haben viele Haare, rennen schnell herum und bellen auch schon mal. Habt ihr so einen – ich glaube man nennt es „Hund“ – auch daheim? Nein?! Dann kommt doch mal bei mir vorbei, ich lade euch ein! Und wer einen Hund daheim hat, der ist natürlich auch herzlich eingeladen, mich und meine neue Familie mal kennen zu lernen.
Ihr könnt mich besuchen und ich zeige euch dann meine alte Familie, die Schildkröten und wir lernen gemeinsam auch meine neue Familie – die Hunde – besser kennen. 11698881_382783781916098_7272194770292513233_oWir können gemeinsam spielen und toben (so langsam bin ich gar nicht) und haben eine tolle gemeinsame Zeit.

Kommt doch mal vorbei,
Eure
Culwalda

Helmine
Grüsst euch!

Ich bin die Helmine und gehöre zu den Wildkaninchen. Kennt ihr eigentlich die Unterschiede zwischen Wildkaninchen und Feldhasen? Wir werden nämlich sehr, sehr oft verwechselt, obwohl wir ganz unterschiedlich sind. Und ich – ich bin sowieso ganz anders, als alle anderen Kaninchen.
Deswegen konnte ich auch nicht bei meiner Familie im Schwarzwald bleiben, denn die legt ganz besonders viel Wert darauf, unentdeckt zu leben. Graubraunes Fell, immer schön ins Gras ducken, bei einem fremden Geräusch und immer bereit sein zu rennen, wenn man doch einmal aufgefallen ist.
Das ist so gar nicht meins!

Ich mag bunte Farben und schöne Kleider. Ich mag es, mich strahlend bunt anzuziehen und ich mag es, wenn andere mich dann hübsch finden. Leider hat meine Familie das nicht geduldet. Sie meinten, es wäre eine zu große Gefahr für die Gruppe und ich sollte mir ein neues zu Hause suchen.

11794505_10207118089212457_3783786207037934977_o[1]Und es dauerte auch gar nicht lange, da bin ich genau hier bei Doggifatz und seinen Freunden gelandet. Hier fand man meine bunten Farben so schön, dass man mich gebeten hat, hier zu bleiben.

Nun bin ich hier und überlege mir, wie man das Leben der Hunde noch bunter gestalten kann. Vielleicht habt ihr ja noch Ideen für tolle Spiele? Oder Ihr habt Lust ein „Hund – Girl – Fotoshooting“ mit mir zu machen?
Dann kommt uns doch mal besuchen und macht mit, es gibt hier so viele tolle Sachen zu entdecken.

Bis bäldle,

Eure Helmine

Lennard
Hyvää päivää!

Mein Name ist Lennard und wie ihr sicher schon erkannt habt, bin ich eine ziemlich bunte Katze und komme aus dem hohen Norden, Finnland, um genau zu sein. Dort lebte ich bis vor kurzem gemeinsam mit meiner Mama und meinen Geschwistern in einem Stall. Furchtbar kalt war es dort, das könnt ihr mir glauben! Und dann erst der viele Schnee!
Ja, ich weiß, ihr mögt Schnee ganz gerne und könnt darin ganz toll spielen – mir ist er aber einfach zu kalt. Und richtig anschleichen an Mäuse kann ich mich im Schnee auch nicht, weil ich so bunt bin.
Also beschloss ich, dahin zu gehen, wo es schön bunt ist.
Und – nun ja hier bin ich. Hier gibt es viele bunte Blumen und im Herbst färben sich alle Blätter an den Bäumen bunt. Das hab‘ ich aber noch gar nicht gesehen, so lang bin ich ja noch nicht hier. lennardDafür habe ich schon ganz tolle Freunde gefunden und das beste ist: Sie sind alle genauso bunt wie ich – es gibt hier 6 Katzen, die auch kunterbunt sind. Meine Lieblingskatzenfreundin heist Isis, eine russiche Waldkatze ! Ist das zu glauben?
Selbst die Hunde hier sind sehr nett zu mir, obwohl ich eine Katze bin. Wir Katzen werden ja meistens von den Hunden gejagt. Warum das so ist, dass weiß ich eigentlich gar nicht, aber es heißt ja auch „Wie Hund und Katz“.
Vielleicht denken die Hunde, wir sind etwas zu fressen?
Oder sie wollen einfach nur mit uns spielen? Ich weiß es nicht. Aber ich weiß, wer mir das sicher beantworten kann. Das Team von Doggifatz – Hundeerlebnisse für Kinder!
Die sind super nett und wissen allerhand über uns Vierbeiner.
Sie haben mir auch ein neues Heim geschenkt, wo ich jeden Tag etwas neues erleben kann. Erst vor kurzem durfte ich bei einem richtigen Fotoshooting zuschauen und habe mich auf das ein oder andere Bild gemogelt.
Wollt ihr uns nicht einmal besuchen? Dann könnten wir gemeinsam herausfinden, warum so viele Hunde etwas gegen Katzen haben und was ihr tun könnt, wenn ihr selbst eine Katze oder einen Hund – oder sogar beides daheim habt, damit diese sich bei euch rundum wohlfühlen.

Wir freuen uns, wenn ihr mal vorbei schaut!

Euer
Lennard